Aufholjagd führt zum Ausgleich der Serie

von Andreas Ruoss

Manfred Berzel konnte nach 24 Spielen seinen ersten Treffer im Devils Trikot bejubeln. // Bild: Pascal Müller

Die Red Devils waren nahe dran, mit 0:2 in Rückstand zu geraten. Am Freitag ging man mit 2:6 in Bellinzona als Verlierer vom Platz. Nach zwei Dritteln am Sonntag lagen die Märchler noch 2:5 zurück, ehe man die Partie noch nach Verlängerung mit 6:5 für sich entscheiden konnte.

In den vergangenen Partien war ein sichtlicher Aufwärtstrend beim Märchler Fanionteam zu sehen. Jedoch tat man sich auswärts immer schwer in der Festung von Ticino Unihockey. Dieses Jahr wie auch letztes Jahr konnte kein Sieg in der Arti e Mestieri Halle gefeiert werden. Dennoch starteten die Red Devils gut in die Partie. Man konnte in Personen von Manfred Berzel und Micha Moser jeweils in Führung gehen. Doch die Tessiner konnten durch die beiden Schweden Thuren und Karlsson die Partie ausgleichen.

Das Powerplay entschied die Partie

Im zweiten Drittel verloren die Märchler den Faden wie auch die Nerven. Unnötige Strafen wusste die Tessiner Ausländerfraktion gnadenlos auszunutzen. Gleich in allen drei Powerplays der Partie konnte Ticino Unihockey einen Treffer markieren. Im letzten Drittel kontrollierte die Heimmannschaft die Partie und konnte kurz vor Schluss noch zum 2:6 Schlussresultat einnetzen.

Patrick Bamert rettete seine Mannschaft mit seinem Treffer kurz vor Schluss in die Overtime. Er sammelte vier Skorerpunkte am Sonntag. // Bild: Pascal Müller

Weniger Strafen lautete das Motto

Vor der Partie am Sonntag war klar, dass man nicht mehr so viele Strafen kassieren darf. Co-Trainer Lukas Wildhaber appellierte an seine Mannen vor dem Spiel: „ Wir müssen cleverer Spielen und dürfen unsere Nerven nicht so schnell verlieren. Ihr Powerplay kann die Partie jederzeit für sich entscheiden.“ Die Platzherren starteten gut in die Partie und konnten durch Patrick Bamert in Führung gehen. Wie schon am Freitag liess der Ausgleichstreffer der Tessiner nicht lange auf sich warten. In der 11. Minute konnte Ticino Unihockey im Powerplay auf 2:1 erhöhen.

Die Gäste starteten energischer ins Mitteldrittel und konnten auf 3:1 erhöhen. Es brauchte einige Zeit, bis sich die Märchler von diesem Treffer erholt hatten. Wie aus dem nichts konnte Goalgetter Marco Gwerder auf 2:3 verkürzen. Dies schien den Red Devils vor heimischem Publikum den nötigen Schwung zu geben. Sie hatten mehrere gute Chancen und schnürten die Tessiner mehrere Male in ihrer eigenen Hälfte ein. Aber dann bekamen die Gäste aus dem Tessin erneut die Chance in Überzahl zu agieren. Im fünften Powerplay der Serie konnten sie den zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Es kam noch schlimmer. Mit der Schlusssirene gelang den Tessinern sogar noch der Treffer zum 5:2.

Grossartiger Schlussspurt führte zum Sieg

In diesem letzten Drittel zeigten die Märchler, was sie in den vorangegangenen fünf Drittel vermissen liessen: Viel Leidenschaft und totalen Einsatz. Bereits im ersten Einsatz konnte Mike Schmid auf 3:5 verkürzen. In der 46. Minute überstürzten sich die Ereignisse. Zuerst hatte Silas Forrer seine Emotionen nicht im Griff und anschliessend musste auch Daan van Welie auf die Strafbank. Beide kassierten eine 2 + 10 Minuten Strafe. Das Boxplay der Platzherren war um einiges verbessert. Sie blockten die Versuche der Tessiner oder dann war Torhüter Matthias Mäder jeweils zur Stelle. Diese heikle Phase war der Knackpunkt der Partie. Kurz nach dem Boxplay behielt Marco Gwerder den Überblick im gegnerischen Slot und netzte ein. Alles oder nichts hiess es nun und die Red Devils spielten ohne Torwart. Patrick Bamert hämmerte den Ball 44 Sekunden vor Schluss zum Ausgleich ins Netz.
Die Partie musste in der Verlängerung entschieden werden. Da war es Rückkehrer Fabian Vogt, welcher sich den Ball eroberte und die Devils zum Sieg schoss.

Ticino Unihockey - RD March-Höfe Altendorf 6:2 (2:2, 3:0, 1:0)

Arti e Mestieri, Bellinzona. 119 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.

Tore: 5. Berzel (van Welie) 0:1. 8. Thurén (Vapaniemi) 1:1. 11. Moser (van Welie) 1:2. 16. Karlsson (Vapaniemi) 2:2. 24. Thurén (Vapaniemi) 3:2. 39. Vapaniemi (Karlsson) 4:2. 40. Vapaniemi (Karlsson) 5:2. 56. Biffi (Nadir Monighetti) 6:2.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ticino Unihockey. 3mal 2 Minuten gegen RD March-Höfe Altendorf.

Red Devils: Mäder, Fleischmann; Lopez, Ruoss; Meier, Bamert, Gwerder; Berzel, Vogt; van Welie, Schnyder, Moser; Marty, Schellenberg; Wildhaber, Rink, Romer;  Houra, Eggler, Bisig, Winteler

Ticino: Balemi, Pitozzi; Boggia, Valsesia, Schwender, Schneeberger, Gazzaniga, Vapaniemi, Villat, Canevascini, Tomatis, Karlsson, Biffi, Isabella, Thuren, Nadir Monighetti, Demis Monighetti, Zanchi

Bemerkungen: Red Devils ohne Ramseyer, Heyne und Laib (Überzählig) Forrer und Schmid (Abwesend).

 

RD March-Höfe Altendorf - Ticino Unihockey 6:5 n.V. (1:2, 1:3, 3:0, 1:0)

Mehrzweckhalle, Altendorf. 178 Zuschauer. SR Ardielli/Bearth.

Tore: 3. Bamert (Gwerder) 1:0. 7. Karlsson (Vapaniemi) 1:1. 11. Karlsson (Valsesia ) 1:2. 24. Villat (Valsesia ) 1:3. 30. Gwerder (Lopez) 2:3. 38. Vapaniemi (Valsesia ) 2:4. 40. Biffi (Valsesia ) 2:5. 41. Schmid (Lopez) 3:5. 55. Gwerder (Bamert) 4:5. 60. Bamert (Schmid) 5:5. 63. Vogt (Meier ) 6:5.

Strafen: 5mal 2 Minuten, 2mal 10 Minuten (Forrer, van Welie) gegen RD March-Höfe Altendorf. 1mal 2 Minuten gegen Ticino Unihockey.

Red Devils: Mäder, Fleischmann; Lopez, Schmid; Forrer, Bamert, Gwerder; Berzel, Vogt; van Welie, Schnyder, Ramseyer; Marty, Houra; Wildhaber, Rink, Moser;  Schellenberg, Eggler, Romer, Meier

Ticino: Balemi, Pitozzi; Boggia, Valsesia, Schwender, Schneeberger, Gazzaniga, Vapaniemi, Villat, Canevascini, Tomatis, Karlsson, Biffi, Isabella, Thuren, Nadir Monighetti, Demis Monighetti, Zanchi

Bemerkungen: Red Devils ohne Heyne, Laib, Winteler und Bisig (Überzählig) Ruoss (Krank).

Zurück