Weiterer Tiefpunkt fürs Herren II

von Emre Kizkin

3 Treffer in zwei Spielen. Trotz Topform reichen Friedlos' Treffer nicht für eine Kehrtwende // Bild: Pascal Müller

Bericht von Thomas Mächler

Auch gegen die Rheintal Gators findet das Zwei nicht zum Siegen zurück. Gleich mit 2:7 verlieren die Devils.

Die Märchler wollten an diesem Samstagmorgen ihren Negativtrend mit zwei Niederlagen in Folge stoppen und zu Hause in der MZH zum Siegen zurückkehren. Doch die Devils zeigten sich von der noch zu Beginn der Saison zelebrierten Leichtigkeit des Seins weit entfernt. Schon nach dem ersten Drittel lag man mit 1:5 im Hintertreffen. Die Zuschauer, die trotz der widrigen Witterungsverhältnisse den Weg nach Altendorf gefunden hatten, wähnten sich im falschen Film. Denn statt eines Auftritts eines 3. Liga-Topteams, sahen sie ein unglücklich agierendes Heimteam, das nach dem Motto: «Pleiten Pech und Pannen» aufspielte.

Nach dem frühen Führungstreffer durch Friedlos, der in gewohnter Manier ein schönes Zuspiel von Hegner vollendete, kassierten die Märchler 5 Tore hintereinander, wobei die Gäste aus dem Rheintal die defensiven Mängel der Devils gekonnt ausnutzten.

Im zweiten Abschnitt wollte das Heimteam die grosse Aufholjagd starten. Doch der zweite Treffer durch Kunz, wurde vom Gegner prompt mit einem Doppelpack beantwortet. Somit stand bereits vor dem letzten Drittel fest, dass die Devils das Feld als Verlierer verlassen werden. Denn die Gators liessen hinten wenig zu und blieben durch schnelle Konter gefährlich.

Das Schlussdrittel verkam so zur Randnotiz. Das Spiel schien den Schiedsrichtern je länger je mehr zu entgleiten und die Märchler kassierten Strafen wegen Reklamierens und übertriebener Härte. Statt dem Publikum wenigstens noch ein Drittel lang eine gute Leistung zu zeigen, verstrickten sich die Devils in harten und von beiden Seiten nicht gerade fair geführten Zweikämpfen.

So zog das Heimteam nach der Schlusssirene enttäuscht von dannen und muss sich damit begnügen bereits am nächsten Wochenende gegen Wängi eine Reaktion zeigen zu können, die nach diesem Auftritt auch bitter nötig sein wird.

Red Devils: Manuel Keller, Raphael Bamert, Emre Kizkin, Yves Kunz, Jürg Schatt, Philippe Lacher, Flurin Büeler, Marco Friedlos, Pascal Hegner, Thomas Mächler, Sandro Abegg, Philipp Fässler, Armando Lutzmann, Manuel Rüttimann, Thomas Züger, Nicolas Gerber, André Lacher, Michael Bisig, Micha Schnyder

Bemerkung: Red Devils ohne Fischer, Hubli (abwesend), Gnos (Auslandsstudium), Minder (verletzt)

Zurück