Red Devils kratzen an den Play-off-Rängen

von Patrick Bamert

Die Red Devils erkämpften sich gegen Sargans (6:2) drei Punkte, gegen Davos gingen sie allerdings leer aus (1:4). Im Kampf um die Play-offs geht es drunter und drüber. 

Die 2. Linie um Bisig - Rüger - Suter - Hindermann & Lukas Wildhaber erzielte am Samstag im Spiel gegen Sargans nicht weniger als 4 Treffer und spielte stark auf! // Bild Pascal Müller

Es war ein turbulentes Wochenende für die Red Devils, an welchem nebst Glücksgefühlen auch eine Portion Ernüchterung mit von der Partie war. Budgetiert hatten sich die Schwyzer vor diesem wegweisenden Wochenende sechs Punkte, resultieren wollten aber lediglich drei. Für die Altendörfler zu wenig, um sich eine komfortablere Ausgangslage für die restlichen beiden Spiele zu verschaffen. Von Samstag auf Sonntag, nach dem Auswärtserfolg in Sargans, durften die Märchler gar eine Nacht auf dem achten Tabellenrang verbringen, nach der Niederlage am Sonntag gegen Davos und dem Fribourger Sieg über Sargans (3:2) rutschten die Märchler aber bereits wieder unter den Strich (9.).

Dennoch ist der Sprung in die Play-offs für die Schwyzer nach wie vor möglich. Mit Sargans (22 Punkte), Fribourg (24) und den Red Devils (24) bildet sich nun ein Dreizack im Kampf um den letzten zu vergebenden Play-off-Platz. Ein Kampf, welcher am Wochenende vom 9./10. Februar seine Entscheidung finden wird.

Gute Leistung gegen Sargans

Die Schwyzer starteten in Sargans vor knapp 300 Zuschauern stark in die Partie und führten nach fünf Minuten 3:0. Sargans hatte im ersten Drittel sehr wenig entgegenzusetzen; zu stark spielten die Altendörfler auf und hatten das Spiel total im Griff. Sargans wirkte blass und verunsichert. 

Erst nach dem 4:0 durch Tassio Suter (22.) fielen die Gäste aus der March wieder ins alte Fahrwasser zurück und liessen sich das Spieldiktat aus der Hand nehmen. Die Passivität und aufkommende Lethargie im Märchler Spiel verhalf Sargans bis kurz vor Schluss zu zwei Toren – eines vorbereitet durch den wieder aktivierten Vojtech Regi. Zwei weitere Devils-Tore besiegelten allerdings die sechste Niederlage in Serie für Sargans, das vor äusserst schwierigen Wochen steht. 

Davos zu stark für die Devils

An die letztjährige Affiche gegen Davos hatten die Teufel schlicht keine guten Erinnerungen, mussten sie sich in eigener Halle fast schon desaströs mit 2:10 geschlagen geben. Auch das Hinspiel verloren die Märchler in der Ferne nach Verlängerung (5:6). Dass am Sonntagabend vor über 200 Zuschauer in Altendorf der Gastgeber als Sieger vom Feld ging, lag vor allem daran, dass die Bündner dem Spiel mehr oder weniger den Stempel aufdrückten und stark aufspielten. Davos wusste mit seinem physischen und temporeichen Unihockey über das ganze Spiel zu überzeugen und stand in den eigenen Reihen sehr kompakt. Die Equipe von Enrique Gomez lieferte kein schlechtes Spiel ab, hatte aber vor allem in der Offensive ihre liebe Mühe, überhaupt gefährliche Torchancen zu kreieren. Obwohl die Teufel zwischenzeitlich auf 1:2 herankamen (22.) und das Spiel lange auf Messers Schneide lag, war Davos schliesslich der gerechte Sieger (4:1).

Doppelrunde zum Abschluss

Nach der nun zweiwöchigen Nationalmannschaftspause bleiben noch zwei Runden zu absolvieren. Und die Lage am Strich spitzt sich je länger je mehr zu. In der vorletzten Meisterschaftsrunde gastieren die Bündner bei Fribourg, welches am letzten Spieltag in der March zu Gast sein wird. Gewinnt also Davos bei den Saanestädtern, können sich die Teufel gegen Sarnen eine Niederlage leisten, sofern die Schwyzer dann den Showdown gegen Fribourg vor heimischem Publikum für sich entscheiden – und das bessere Torverhältnis haben. Aktuell trennen die Fribourger (-19) und die Märchler (-21) lediglich zwei Treffer. Aber auch Sargans, aktuell nur zwei Punkte hinter den Devils, hat theoretisch noch Chancen auf die Play-offs. (bam)

Die Fotos zu den Spielen findet ihr auf unserem Fotostream 

Sargans – Red Devils 2:6 (0:3, 1:1, 1:2)

Riet, Sargans. 270 Zuschauer. – SR: Bearth/Schuler.

Tore: 3. Suter (Hindermann) 0:1. 4. Bisig (Rüger) 0:2.
5. Hindermann (Bisig) 0:3. 22. Suter (Rüger) 0:4. 32. Blumenthal (Pini) 1:4. 54. Hardegger (Regi) 2:4.
56. van Welie (Schnyder) 2:5. 57. Rüger (Vapaniemi) 2:6.

Strafen: je 2-mal 2 Minuten.

Red Devils: Mäder; Berzel, Vapaniemi, Van Welie, Bamert, Schnyder; Bisig, Philipp Marty, Suter, Hindermann, Lukas Wildhaber; Jonas Wildhaber, Ruoss, Rink, Rüger, Romer; Weibel, Winteler, Schellenberg, Meier, Einiö, Dominik Marty.

Sargans: Mattle, Vetsch, Koch, Pini, Hardegger, Wieland, Stucki, Dietrich, Pfiffner, Ackermann, Tischhauser, Kühne, Good, Dort, Fehr, Kocherhans, Regi, Blumenthal, Karlsson, Fischer.

Bemerkungen: Red Devils ohne Schmid (kein Aufgebot), de Ruiter (rekonvaleszent), Fleischmann, Eggler (verletzt), Meier (verletzt ausgeschieden).

 

Red Devils – Davos-Klosters 1:4 (0:2, 1:0, 0:2)

MZH Altendorf. 210 Zuschauer. – SR: Keel/Siegfried.

Tore: 16. Giger (Guidon) 0:1. 20. Koskimies (Blanke) 0:2.
22. Vapaniemi (Bamert) 1:2. 42. Rizzi 1:3. 56. Wiedmer (Guidon) 1:4.

Strafen: je 3-mal 2 Minuten.

Red Devils: Mäder; Berzel, Vapaniemi, Van Welie, Bamert, Schnyder; Bisig, Philipp Marty, Suter, Hindermann, Lukas Wildhaber; Winteler, Ruoss, Rink, Rüger, Romer; Strehler, Engeli, Jonas Wildhaber, Schellenberg, Einiö, Dominik Marty.

Davos: Holzknecht, Men Hoffmann, Joos, Hänggi, Blanke, Jann Hoffmann, Guidon, Koskimies, Marugg, Dürr, Mathis, Rizzi, Jäger, Galey, Wiedmer, Giger

Bemerkungen: Red Devils ohne Schmid (kein Aufgebot), de Ruiter (rekonvaleszent), Fleischmann, Meier, Eggler (verletzt)

Zurück