Meisterschaftsrunde in Eschenbach

von Angelika Angehrn

Am vergangenen Samstag spielten wir gegen die Jona-Uznach Flames II und gegen Eschenbach. Das erste Spiel gegen die Flames starteten wir wie gewohnt mit den normalen Linien und erspielten uns einen komfortablen Vorsprung bis zur Pause mit 6:2. Wir wussten, dass das zweite Spiel viel Substanz benötigen würde. Deshalb stellten wir die Linien um, um einige Spieler zu schonen. Dies gab natürlich unserem Gegner die Möglichkeit besser ins Spiel zu kommen, geschickt verwalteten wir aber das Resultat und siegten dennoch mit 8:5. Kompliment an die Flames II, stark gespielt und fair gekämpft!

Wie erwartet, sollte das zweite Spiel ganz anders verlaufen. Schon nach ca. zwei Minuten pfiff der Schiedsrichter ein Tor für Eschenbach, bei welchem der Ball nicht hinter der Linie zu liegen kam. Nichts desto trotz, spielten wir wie gewohnt fair und kämpferisch weiter. Fragwürdige Körpereinsätze auf Schlüsselspieler, welche mehr als einmal am Boden lagen und sich vor Schmerzen wälzten waren Normalität in diesem Spiel. Leider verpasste es der Schiedsrichter von Anfang an, bei diesem Spiel hart durchzugreifen. Es wurde klar, dass unsere Formation so geschwächt wurde, dass kein schönes Spiel mehr stattfand und wir auf der Bank nur noch als Arzt, Masseur und Schlichter fungierten. Dies sollte jedoch auf der Stufe D nie der Fall sein. Das hinderte unsere Junioren jedoch nicht daran bis zum Schluss fair weiter zu spielen und auf die Zähne zu beissen. Kurz vor Schluss, sprachen wir noch mit dem Schiedsrichter und er versuchte dann auch konsequenter durchzugreifen, was er auch machte. Jedoch war dies zu diesem Zeitpunkt leider schon zu spät. Das Spiel endete mit 4:3 für Eschenbach, was aber an diesem Samstag eher zur Nebensache wurde. Eschenbach siegte, doch der riesen Freudentaumel bei den Anhängern blieb aus, wieso?...

Wir hoffen kein solches Spiel mehr in dieser Saison erleben zu müssen, weil wir der Meinung sind, dass die Jungs Freude am Spiel haben sollten und nicht nach dem Spiel schmerzverzerrt in die Garderobe zurückmüssen.

Hey Jungs sicher war es nicht unser bester Samstag. Jedoch treten wir nach wie vor immer noch mit der gleichen Formation auf und können so miteinander Erfolge feiern oder auch Niederlagen verkraften.  

 

Zurück