«Ich habe nie daran gezweifelt»

von Patrick Bamert

Das NLB-Team der Red Devils hat die Play-out-Serie gegen Grünenmatt 3:0 gewonnen und den Ligaerhalt geschafft – Sportchef Marco Eberhöfer freuts.  

Die 1. Mannschaft der Red Devils bedankt sich bei seinen treuen Zuschauern, welche das Team die ganze Saison auch in schwereren Stunden unterstützte! HERZLICHEN DANK - IHR SEID SUPER! // Bild Pascal Müller

Ich habe nie daran gezweifelt, dass wir das Spiel gewinnen», resümierte Marco Eberhöfer, der Sportchef des NLB-Teams, gestern am Tag nach dem Ligaerhalt. 9:6 hatten die Roten Teufel vor knapp 300 Zuschauern gegen Grünenmatt gewonnen und damit die Best-of-five-Serie 3:0 zu ihren Gunsten entschieden. Dies, weil die Schwyzer bereits tags zuvor in Sumiswald in der letzten Viertelstunde drei Tore erzielten, auf 8:5 davonzogen und das bessere Ende für sich behalten und einen Matchball erspielt hatten. Am Sonntag deutete aber nichts auf einen Devils-Sieg hin. 0:3 lagen die Märchler nach nur elf Minuten zurück, woraufhin Trainer Enrique Gomez gezwungen war, sein Time-out zu nehmen. «Der Rückstand widerspiegelte aber nicht die Kräfteverhältnisse», sagt Eberhöfer: «Die Tore waren nicht zwingend, kamen eher glücklich zustande. Wir hatten vorne hingegen Pech im Abschluss.» Dass die Gastgeber im Anschluss gleich von zwei gleichzeitig ausgesprochenen Strafen gegen Grünenmatt profitierten, brachte die Spannung zurück (1:3); erst recht, als kurz nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer folgte.

Der Ausgleich liess allerdings noch auf sich warten. Der bestens bekannte Manuel Mucha und Severin Habegger sorgten gar erneut für einen Zwei-Tore-Vorsprung der Mätteler (3:5). Erst bei Spielhälfte brachte Verteidiger Andreas Ruoss mit einem seiner seltenen Tore die Halle zum Kochen. Als kurz darauf Topskorer Patrick Bamert zum 5:5 einnetzte, begann das Spiel wieder bei null. 

 

Jungspunt Dario Eggler verwandelt seinen Penalty souverän und schiesst zum zwischenzeitlichen 6:5 für die Gastgeber ein! // Bild Pascal Müller

Die Kräfteverhältnisse waren aber offensichtlich: Die Red Devils hatten die sich auf Konter beschränkenden Emmentaler vollends im Griff. Und als Dario Eggler, der keine Minute auf dem Feld gestanden hatte, einen Penalty eiskalt in souveräner Manier zur erstmaligen Führung versenkte (6:5), waren die letzten Zweifel über den Ausgang der Partie verflogen. Nach dem 7:5 durch Matthias Winteler kam Grünenmatt zwar noch zum Anschlusstreffer, das Duo Timo Einiö und Daan van Welie sorgte aber mit einem Doppelpack für die Entscheidung – und den Ligaerhalt. 

«Ich bin sehr zufrieden.»

Somit haben die Red Devils die Play-out-Serie schnellstmöglich beendet und vermeiden den Gang in die Relegation. «Ich bin sehr zufrieden, nicht nur mit der Serie, auch mit der Saison», sagt Eberhöfer. Klar, die Play-offs seien das Ziel gewesen, «aber dafür braucht es einfach brutal viel». Und Eberhöfers positive Saisonbilanz geht über den Spielfeldrand hinaus: «Das Team hat wieder zueinandergefunden, das ist das Wichtigste. Am Ursprung dafür steht der Staff, der eine wirklich gute Arbeit geleistet hat – und natürlich die Spieler, die sich im Verlauf der Saison markant gesteigert haben.» 

Der Sportchef beschäftigt sich nun bereits mit der Saison 2019/20. Abgänge werden sich ankündigen – abgesehen von Torhüter Matthias Mäder, der am Sonntag seine 193. und letzte NLB-Partie bestritten hat, sind aber noch keine fix. Dass die Devils nach wie vor in der NLB spielen werden, vereinfache vieles. «Der jüngste Erfolg und die wiederentfachte Euphorie spielen uns in die Karten. Ich gehe davon aus, dass unser Kader in ein paar Wochen zu 95 Prozent stehen wird», blickt Eberhöfer voraus. Ob die Ausländer im Herbst wieder für die Teufel auflaufen werden, dürfte hingegen erst im Sommer bekannt sein. Matti Vapaniemi und Timo Einiö haben ihre Qualitäten in den Play-outs auf alle Fälle eindrücklich vorgetragen. «Wir würden sie sehr gerne behalten», sagt Eberhöfer, «aber es spielen viele Faktoren eine Rolle. Vor allem, ob die Spieler noch ein weiteres Jahr in der Schweiz anhängen wollen.» Für Eberhöfer aber genauso relevant: «Der Kern des Teams wird zusammenbleiben – und das ist das Wichtigste.»

 

UHC Grünenmatt - RD March-Höfe Altendorf 5:8 (1:2, 3:3, 1:3)

Forum Sumiswald AG, Sumiswald. 148 Zuschauer. SR Schüpbach/Studer.

Tore: 2. T. Suter (A. Studer) 0:1. 10. T. Eyer 1:1. 13. M. Romer 1:2. 24. T. Eyer (J. Ruch) 2:2. 26. M. Mucha 3:2. 35. M. Vapaniemi (P. Bamert) 3:3. 38. D. van Welie (P. Bamert) 3:4. 39. J. Nyh 4:4. 40. T. Einiö (P. Bamert) 4:5. 43. S. Habegger (M. Mucha) 5:5. 48. M. Winteler (M. Vapaniemi) 5:6. 51. D. van Welie (P. Bamert) 5:7. 56. P. Bamert (M. Winteler) 5:8.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Grünenmatt. 3mal 2 Minuten gegen RD March-Höfe Altendorf. 

Grünenmatt: Isaak, M. Herren, Gfeller, Hutzli, Käser, Künzli, Dominguez, Briggen, Wullschleger, Mucha, J. Ruch, Eyer, Fontana, Arm, Habegger, Frejd, Nyh, Strohl, Gygli, S. Herren, L. Ruch, Zürcher

Red Devils: Mäder; L. Wildhaber, Ruoss, Suter, Schnyder, Studer; Berzel, Vapaniemi, Van Welie, Bamert, Rink; J. Wildhaber, P. Marty, Schellenberg, Hindermann, Romer; Fleischmann, Bisig, Winteler, Eggler, Einiö, D. Marty

Bemerkungen: Red Devils ohne Schmid (kein Aufgebot), Rüger (krank) 

 

RD March-Höfe Altendorf - UHC Grünenmatt 9:6 (1:3, 4:2, 4:1)

Mehrzweckhalle, Altendorf. 250 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.

Tore: 5. J. Ruch (Y. Arm) 0:1. 7. J. Nyh (S. Herren) 0:2. 11. Y. Arm 0:3. 14. M. Vapaniemi (D. van Welie) 1:3. 21. T. Suter (Eigentor) 2:3. 22. M. Mucha (S. Habegger) 2:4. 26. T. Einiö (M. Vapaniemi) 3:4. 28. S. Habegger 3:5. 30. A. Ruoss (T. Suter) 4:5. 36. P. Bamert (D. van Welie) 5:5. 43. D. Eggler 6:5. 52. M. Winteler (P. Bamert) 7:5. 56. S. Herren (Eigentor) 7:6. 56. T. Einiö (D. van Welie) 8:6. 60. D. van Welie (T. Einiö) 9:6.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen RD March-Höfe Altendorf. 7mal 2 Minuten gegen UHC Grünenmatt.

Red Devils: Mäder; L. Wildhaber, Ruoss, Suter, Schnyder, Studer; Winteler, Vapaniemi, Van Welie, Bamert, Rink; Bisig, P. Marty, Schellenberg, Hindermann, Romer; Fleischmann, Berzel, J. Wildhaber, Eggler, Einiö, D. Marty

Grünenmatt: Isaak, M. Herren, Gfeller, Hutzli, Käser, Dominguez, Briggen, Wullschleger, Mucha, J. Ruch, Eyer, Fontana, Arm, Habegger, Frejd, Nyh, Strohl, Gygli, Lüthi, S. Herren, L. Ruch, Zürcher

Bemerkungen: Red Devils ohne Schmid (kein Aufgebot), Rüger (krank)

 

Zurück