Jeder einzelne Spieler steht in der Pflicht

von Andreas Ruoss

Captain Roman Schnyder und seine Teamkollegen stehen in der Pflicht. // Bild: Rico Züger

Nach dem letzten Wochenende und zwei Ohrfeigen von Sarnen und Davos müssen die Devils ihr defensives Gewissen wiederfinden. Am Sonntag gastiert mit dem UHC Sarganserland ein alter Bekannter.

Die Märchler erhielten in den letzten drei Spielen zu viele Gegentore. Anfangs Saison verschliefen die Devils jeweils das erste Drittel und mussten immer einem Rückstand hinterherlaufen. Jedoch in den drei Spielen gegen Gordola, Sarnen und Davos ging das Spiel jeweils im zweiten Drittel verloren. Die Chancen waren da aber man war stets nicht Konsequent genug vor dem gegnerischen Tor. Durch diese Offensivmisere riskierten die Märchler noch mehr in der gegnerischen Zone und liefen daher stets in gefährliche Konter, welche zu einfachen Gegentoren führten. In der eigenen Zone müssen die Red Devils wider aggressiver und näher bei den Leuten sein.Das Team um den Coachingstaff von Simon Brechbühler / Hanspeter Mäder muss ihr defensives Gewissen wiederfinden, denn nicht umsonst heisst es; Offensive gewinnt Spiele und Defensive gewinnt Titel.

Gegner zur rechten Zeit?

Vielleicht kommt mit dem UHC Sarganserland gerade der richtige Gegner. Gegen keine Mannschaft haben die Red Devils, seit dem Wiederaufstieg in die Nationalliga B, mehr Spiele bestritten als gegen die St. Galler. Beide Teams kennen sich also bestens und haben seit ein paar Jahren dasselbe Grundgerüst an Spieler. Bei den Sargansern läuft diese Saison auch noch nicht alles wie gewünscht. Sie stehen mit 14 Punkten auf dem 7. Platz. Auch sie mussten letztes Wochenende das Feld zweimal als Verlierer verlassen. Mit 2:6 verlor man zuhause gegen Verbano Gordola und auswärts mit 7:5 gegen Unihockey Langenthal Aarwangen. Die Märchler bekundeten neben dem Aus im Play-off-Viertelfinal im Jahr 2016 und den beiden Saisonniederlagen letztes Jahr immer Mühe mit dem Spielstil der St. Galler. Anfangs Saison jedoch, konnte man eine äusserst umkämpfte Partie in Sargans für sich entscheiden. Es war die kämpferisch beste Teamleistung der Devils. Denn man spielte die letzten drei Minuten mit einem oder teilweise sogar zwei Mannen weniger auf dem Feld. Genau dieses Motto, jeder einzelne kämpft für den anderen, liessen die Märchler die letzten Wochen vermissen. Man darf gespannt sein, ob die Schwyzer den Saisonsweep schaffen oder die St. Galler die Serie ausgleichen können.

13. Runde:

Red Devils vs. UHC Sarganserland

Sonntag, 03.12.2017, 17.00 Uhr, MZH Altendorf

Zurück