Neues Jahr, alte Leier

von Andreas Ruoss

Powerstürmer Micha Moser konnte in beiden Spielen je ein Tor erzielen. // Foto: Pascal Müller

In beiden Spielen hielten die Märchler über grosse Strecken gut mit. Es resultierten dennoch zwei klare Niederlagen. Im Heimspiel gegen Unihockey Langenthal Aarwangen verlor man mit 1:6 und auswärts in Thurgau mit 11:5.

Die Red Devils haben das neue Jahr in der Nationalliga B begonnen, wie sie das alte abschloss: mit zwei Niederlagen. Nach acht Niederlagen in Folge beträgt der Rückstand auf einen Play-off Platz bereits 13 Punkte. Rechnerisch wäre es noch möglich aber Doppeltorschütze Micha Moser brachte es nach dem Thurgau-Spiel auf den Punkt: „ Jetzt muss jedem im Team bewusst sein, dass wir uns im Abstiegskampf befinden. Wir müssen von Woche zu Woche hart arbeiten und uns in den letzten Spielen ein gutes Gefühl für die Play-outs schaffen. Es gibt kein „Ich“ mehr in der Mannschaft, sondern jetzt muss das Team im Vordergrund stehen.“

ULA lange paroli geboten

Beide Teams starteten verhalten ins erste Spiel im neuen Jahr. Die Gäste waren von Beginn weg etwas mehr im Ballbesitz. Die Platzherren lauerten auf ihre Konterchancen. Langenthal hatte die etwas besseren Chancen, jedoch scheiterten sie am hervorragenden Nicolas Fleischmann im Tor. Die beste Möglichkeit der Märchler hatte Patrick Bamert. Der Ball war hinter der Torllinie doch die Schiedsrichter entschieden auf kein Tor.
Im Mitteldrittel änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Es waren dann die  Platzherren, welche durch Micha Moser mit 1:0 in Führung gehen konnten. In der Folge setzten die Langenthaler noch mehr Druck auf die Hintermannschaft der Devils auf. So gelang ihnen innert zwei Minuten die 1:2 Führung. Mit diesem knappen Rückstand gingen die Märchler ins letzte Drittel.
Sie waren in der Offensive bemüht, doch fanden kein Mittel gegen die gut organisierte Abwehr der Gäste. Bis zur 50. Minute erhöhte Unihockey Langenthal Aarwangen auf 1:4. Die Märchler mussten nun mehr Risiko eingehen und standen viel höher. Dies ermöglichte den Langenthalern mehr Platz für Konter. Sie schlossen einen dieser Konter zum 1:5 ab und den Schlusspunkt zum 1:6 erzielten sie sogar in Unterzahl.

Sehr guter Start, Einbruch im Mitteldrittel

Am Sonntag starteten die Gäste aus der March entschlossener in die Partie. Man nutzte die Fehler der Thurgauer, in der eigenen Zone, und kamen zu guten Chancen. In der 10. Minute landete ein Fehlpass auf dem Stock von Roman Schnyder, dieser legte ab auf Moser und er traf bereits zum zweiten Mal an diesem Wochenende. Diese Führung schien die Märchler zu beflügeln. Nur kurze Zeit später verwandelte Heyne einen Freistoss mit einem satten Weitschuss. Die Thurgauer ihrerseits benötigten ein Powerplay, um auf 1:2 zu verkürzen. Kurz vor Ablauf des ersten Drittels erzielte Lopez mit einer schönen Einzelaktion das 1:3.
Der Tabellenzweite zeigte im Mitteldrittel die erwartete Reaktion. Bis zur 25. Minute drehten sie das Spielgeschehen und lagen nun 4:3 in Front. Erneut durch einen Freistoss, diesmal durch van Welie, konnten sie das Spiel ausgleichen. Das Tor des Abends schossen die Märchler in Form von Roman Schnyder und Micha Moser. Mit einem doppelten Doppelpass spielten sie die Thurgauer schwindlig und Schnyder musste nur noch einschieben. Es sollte leider das letzte Tor für die Red Devils an diesem Abend sein. Die Gäste konnten die Führung noch bis zur 34. Minute halten, ehe Strandljung mittels Penalty zum erneuten Ausgleich einschoss. Die Tormaschinerie der Thurgauer nahm nochmals Fahrt auf. Bis zur Pause stellten sie das Skore auf 8:5. Allein im Mitteldrittel liessen die Märchler sieben Gegentore zu.
Die Gäste probierten im letzten Drittel nochmals alles um heranzukommen, jedoch erfolglos. Die Thurgauer zeigten sich abgeklärt und die Kräfte der Märchler schienen allmählich zu schwinden. Gleich zu Beginn des Drittels kam der definitive Genickbruch, indem die Thurgauer das 9:5 erzielten. Am Ende hiess das Schlussresultat 11:5.

Hier geht es zu den Fotos.

 

RD March-Höfe Altendorf - Unihockey Langenthal Aarwangen 1:6 (0:0, 1:2, 0:4)

Mehrzweckhalle, Altendorf. 200 Zuschauer. SR Häusler/Siegfried.

Tore: 24. Moser (Berzel) 1:0. 28. Moser (Matter) 1:1. 29. Dätwyler (Lang) 1:2. 44. Akeret (Nyffenegger) 1:3. 51. Ingold (Schärli) 1:4. 56. Eggerschwiler (Schärli) 1:5. 58. Lüthi (Ingold) 1:6.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen RD March-Höfe Altendorf. 4mal 2 Minuten gegen Unihockey Langenthal Aarwangen.

Red Devils: Fleischmann, Mäder; Lopez, Ruoss; van Welie, Bamert, Winteler; Schellenberg, Berzel; Gwerder, Schnyder, Bisig; Schmid, Marty; Forrer, Romer, Eggler; Heyne; Wildhaber, Moser, Ramseyer, Rink

ULA: Niklaus, Gast; Malmsten, Kisugite, Salm, Lüthi, Crispino, Nyffenegger, Schärli, Lang, Ingold, Dätwyler, Gloor, Eggerschwiler, Akeret, Grütter, Matter, Moser, Mühlethaler, Pfister

Bemerkungen: Red Devils ohne Lukas Wildhaber, Houra (verletzt) Laib (Überzählig) 56. Gwerder verschiesst Penalty.

 

Floorball Thurgau - RD March-Höfe Altendorf 11:5 (1:3, 7:2, 3:0)

Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 303 Zuschauer. SR Bischof/Kink.

Tore: 10. Moser (Schnyder) 0:1. 14. Heyne (Ramseyer) 0:2. 15. Conrad (Altwegg) 1:2. 20. Lopez (Winteler) 1:3. 22. Altwegg (Rubi) 2:3. 23. Fitzi (Wachter) 3:3. 25. Fitzi (Schadegg) 4:3. 27. van Welie (Ruoss) 4:4. 28. Schnyder (Moser) 4:5. 34. Strandljung  5:5. 35. Wachter 6:5. 37. Forsmark (Schadegg) 7:5. 40. Gröbli (Beerli) 8:5. 43. Wattinger (Altwegg) 9:5. 46. Altwegg (Conrad) 10:5. 60. Siegfried 11:5.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 2mal 2 Minuten gegen RD March-Höfe Altendorf.

Red Devils: Mäder, Fleischmann; Lopez, Ruoss; van Welie, Bamert, Winteler; Schellenberg, Berzel; Gwerder, Schnyder, Moser; Heyne, Marty; Wildhaber, Ramseyer, Eggler; Schmid; Bisig, Romer, Rink

Thurgau: Altwegg, Schläfli; Strandljung, Conrad, Beerli, Wachter, Forsmark, Huber, Bischofberger, Fitzi, Schadegg, Krucker, Königshofer, Rubi, Altwegg, Gröbli, Wattinger, Rajeckis, Lienert, Siegfried

Bemerkungen: Red Devils ohne Lukas Wildhaber, Houra (verletzt) Laib, Forrer (Überzählig)

Zurück