Cup-Wiedersehen mit Oliver von Wartburg

von Roger Züger

Oliver von Wartburg (rechts) spielte zehn Saison im Dress der Roten Teufel. // Archivbild Rico Züger

Das Liga-Cupspiel zwischen den Red Devils und Hurricanes Glarnerland ist auf heute Abend vorverschoben worden. Die Roten Teufel können sich auf ein Duell mit dem ex-Devils-Captain Oliver von Wartburg freuen.

Nach zwei erfolgreich absolvierten Liga-Cuppartien stehen die Red Devils bereits wieder im 1/32-Final. Weder Buochs-Ennetbürgen (4.) noch das Zweitliga-Spitzenteam aus Muotathal war für die im Frühjahr in die 3. Liga aufgestiegene Devils-Equipe eine grosse Hürde. So kommt es nun – man hat aufgrund der Auslosung mit diesem Aufeinandertreffen geliebäugelt – zur Paarung Red Devils gegen Hurricanes Glarnerland Weesen. Die Glaner, in der abgelaufenen Saison in die 2. Liga aufgestiegen, werden angeführt von Oliver von Wartburg. Genau, der Glarner DJ und Spassvogel, der zehn Jahre im Devils-Kader der 1. Mannschaft gestanden hatte und als erster auswertiger Spieler überhaupt die teuflische Captain-Binde überstreifen konnte. Es ist das Wiedersehen alter Freunde. Von 2004 bis 2014 war von Wartburg ein Teufel und war mit dem Kern der heutigen 3.Liga-KF-Spielern der Devils für die grössten Vereinserfolge verantwortlich. Dazu zählt unter anderem der NLB-Aufstieg 2009 sowie die Halbfinalqualifikationen in der zweithöchsten Spielklasse (2011 und 2012), was seither nie mehr gelungen ist. Darüber hinaus pilgerten die vergangenen Jahre, als die Roten Teufel noch kein Kleinfeldteam im Meisterschaftsbetrieb hatten (seit 2016), nicht wenige Devils-Spieler für das Mittwoch-Training ins Glarnerland. Ende Mai hat Hurricanes Glarnerland mit dem UHC Weesen fusioniert. Allerdings dürfte die Glarner Kleinfeld-Equipe keine grossen Rochaden vorzuweisen haben, spielte Weesen zuletzt doch in der tiefsten Kleinfeld-Liga (5.).

Der Favoritenrolle können sich von Wartburg und Co. beim ersten Aufeinandertreffen aber sowieso nicht entziehen. Es dürfte allerdings eine hartumkämpfte Partie auf hohem Niveau werden. Eine solche hatten die Teufel zuletzt vor knapp einem Jahr bestritten, als sie im Cup 1/16-Final Play-off-Finalist Wiler-Ersigen massiv gefordert und nur 6:9 verloren hatten. Ob die Cup-Reise für die Devils heuer über die 1/32-Finals hinaus geht, wird sich zeigen. Auf alle Fälle können die Teamverantwortlichen auf zahlreiche namhafte Spieler zurückgreifen. Man darf also gespannt sein.

 

Red Devils – Hurricanes Glarnerland

Montag, 16. Juli, 18.30 Uhr, MZH Altendorf

Zurück