Den Tritt im Liga-Alltag nicht wieder gefunden

von Roger Züger

Die Kleinfeld-Unihockeyaner der Red Devils standen nach dem Aus im Cup-Viertelfinal gegen Nuglar (13:15) erstmals wieder in der 3. Liga im Einsatz. Das topbesetzte Team kam jedoch nicht auf Touren. Gegen den Tabellenverfolger aus Sementina musste der Leader eine 6:7-Niederlage hinnehmen. Die Märchler fanden dabei keinen Weg, die aggressiv und provozierend aufspielenden Tessiner auszuspielen, obwohl ihr Gegenüber eigentlich keine feine Klinge besass und Unihockey-technisch nicht mithalten konnte. Aber: So ist der Sport. Sementina erkämpfte sich die drei Punkte – wortwörtlich. Den Roten Teufel war hingegen am Sonntagmorgen anzusehen, dass sie keine Lust auf altbekanntes Tessiner-Unihockey haben...

Immerhin konnte der sonntägliche Schaden aus Devils-Sicht mit dem 9:8-Sieg gegen Rotkreuz in Grenzen gehalten werden. Brilliert hat die erfolgsverwöhnte Truppe aber auch in dieser Partie nicht.

Für die Devils war es erst die zweite Niederlage im 40. Meisterschaftsspiel, seit die Equipe 2016 gegründet wurde. Die Tabelle führen die Roten Teufel indes weiterhin mit drei Punkten Vorsprung an. Mitte Dezember reist das Team erneut in die Schweizer Sonnenstube und trifft dort gleich auf zwei Einheimische: Vallemaggia und Massagno.

Zurück