In Vaduz gabs zwei Punkte

von Pascal Müller

Zwei Tore gingen auf das Konto von Sarina Züger // Foto: Mirco Müller

Eine Niederlage gegen das aufsässige Heimteam und eine starke Reaktion im zweiten Spiel gegen Nesslau, gabs im Fürstentum zu sehen.

Eine kuriose Szene gabs gleich nach dem zweiten Spiel: Ein kurzer Jubel und ein schnelles «Shakehands» mit den Gegnerinnen aus Nesslau und schon ging der Spurt der Damen in die Garderobe los. Der Grund für die sprintenden Damen war das Heimspiel der NLB-Herren in Altendorf, die an diesem Abend gegen die eisernen Murmeltiere aus Davos um die Playoff-Qualifikation kämpften. Aber jetzt zu den Spielen der Damen.

Motiviertes und sehr aufsässiges Heimteam zum Anfang

Zum Abschluss der Hinrunde durften die Märchlerinnen gegen den UHC Schaan ran. Es entstand ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die vorerst aber beide Torhüterinnen entschärfen konnten. Jubeln durfte dann zuerst das Heimteam und mit diesem Rückstand aus Sicht der Devils ging es dann auch in die Pause.

Die Liechtensteinerinnen verstanden es auch in der zweiten Hälfte das Tempospiel der Schwyzerinnen mit ihrem Körperspiel «auszuhebeln». Trotzdem kam man zum Ausgleich und auch zu weiteren guten Torchancen, doch die Schüsse gingen überallhin, nur nicht aufs Tor. Zwei weitere Tore des UHC Schaan zwangen die Teuflinnen, die Torhüterin durch die vierte Feldspielerin zu ersetzen. Doch auch in numerischer Überzahl gelang kein Tor mehr und so ging man in diesem Spiel als Verlierer vom Feld.

Captain Stefanie Fleischmann ackerte wie gewohnt bis zum umfallen. // Foto: Mirco Müller

Sehr starkes Spiel gegen die Sharks aus Nesslau

Das Hinspiel gegen die St. Gallerinnen in Altendorf ging klar mit 2:7 verloren, auch wenn die Teufelinnen nicht chancenlos waren. Doch die Schussgewalt der Sharks machte damals dem Heimteam einen Strich durch die Rechnung. Die Nesslauerinnen etablierten sich im Verlauf der Saison an der Spitze und stand vor dieser Meisterschaftsrunde punktgleich mit Leader Gossau auf dem zweiten Rang. Damit war dieses Spiel auf dem Papier sicher das schwerere an diesem Tag und so ging es dann auch gleich los. In der zehnten Minute lag man bereits mit 0:2 in Rückstand, aber eine Reaktion liess nicht auf sich warten. Zweimal konnte Züger reüssieren und mit dem Unentschieden ging es in die Pause.

Die Märchlerinnen knüpften da an, wo sie aufgehört hatten und erzielten durch eine Einzelleistung und einem präzisen Freistoss zwei weitere Treffer zum 4:2. Ein Gegentreffer musste noch notiert werden, doch dann waren die zwei Punkte im Trockenen. 

«Mindestens zwei Punkte habe ich budgetiert und die wurden geholt. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Ladies und sehe eine klare Leistungssteigerung zum Anfang der Saison», liess sich Coach Müller als Kommentar entlocken. «Auch die Abwesenheit einer Leistungsträgerin konnte das Team nicht beunruhigen und die Damen zeigte nach einem schwierigen ersten Spiel eine starke Reaktion und holten sich verdientermassen die zwei Punkte», freute sich Müller weiter und somit konnte das Damen 2 ihren vierten Rang verteidigen.

Die Fotos zum Spiel gegen den UHC Schaan findet ihr auf unserem Fotostream.
 

5. Meisterschaftsrunde, Damen 3. Liga KF, Gruppe 9:
Sonntag, 20. Januar 2019

Red Devils – UHC Schaan 1:3 (0:1, 1:2)
Nesslau Sharks II – Red Devils 3:4 (2:2, 1:2) 

Schulzentrum Mühleholz 2, Vaduz.

Zurück