Mit einer Überraschung in die Nati-Pause

von Roger Züger

Torhüter Nicolas Fleischmann und Julian Rüger wollen mit drei Punkte in die Nati-Pause. // Bild Pascal Müller

Nach dem ersten Dreier in Grünematt wollen die Devils nun gegen den Ligaprimus aus Basel  eine Überraschung landen und auch in der heimischen Hölle die ersten Punkte einfahren.

Fünf Punkte – alle davon wurden auswärts geholt. Zu Hause mussten die Red Devils bisher drei Niederlagen hinnehmen, in denen man jeweils in schlechten Phasen von zehn bis 15 Minuten das Spiel aus der Hand gab. «Das gilt es abzustellen. Wir sind teilweise psychisch nicht parat und verlieren dann bei Situationen, auf die wir eigentlich gefasst sein müssten, den Kopf und unser System», resümiert auch Verteidiger Julian
Rüger. Ein Spiel 60 Minuten lang durchziehen, das müsse das Ziel sein, sagt der deutsche Internationale weiter. Auch gegen Grünematt wurde es gegen Ende noch einmal knapp, obwohl man eigentlich über 45 Minuten alles im Griff hatte.


«Uns möglichst teuer verkaufen»
Doch auch der Gegner vom Samstagnachmittag hat mit durchwachsenen Leistungen zu kämpfen. Basel Regio ist definitiv unter den eigenen Erwartungen geblieben. Einige knappe Partien gegen Aussenseiter und zwei Niederlagen stehen bisher zu Buche. Zuletzt hagelte es beim UHC Sarganserland eine satte 5:12-Niederlage. Auch die Spiele gegen die Devils gestalteten sich in den letzten Jahren knapp (4:7, 5:8, 3:6, 7:8). Zwar gingen die Spiele immer zugunsten von Basel Regio aus, doch absetzen konnten sich die Nordwestschweizer nicht.
Mit einer kämpferischen Leistung über die volle Distanz könnten die Devils mit Schwung in die zweiwöchige Nati-Pause gehen. Präsident Philipp Keller sieht dabei aber keine Pflichtpunkte. «Ich will primär eine kämpferische Leistung sehen wie letzte Woche. Wir müssen uns möglichst teuer verkaufen, dann sehen wir, was drin liegt.» (rd)

Red Devils – Basel Regio
Samstag, 14 Uhr, Mehrzweckhalle Altendorf

Zurück