Nur ein Punkt in der letzten Runde

von Pascal Müller

Die Flames fanden die Lücken bei den Devils. // Foto: Mirco Müller

Es gab zwar in Glarus gegen die Jona-Uznach Flames und R.D. Valendas nur einen Punkt, trotzdem kann man auf eine gelungen Saison blicken.

Um 9.00 Uhr startete das zweitletzte Spiel der Saison. Zwar sind diese Morgenspiele bei den Damen etwas beliebter als bei den Herren, aber bei Trainer Müller gibt es immer gemischte Gefühle. «Bei diesen Spielen fehlt einfach meistens das Tempo. Bei meinen Ladies selbst, aber auch beim Gegner. Und diese langsameren Spiele kommen uns nicht wirklich entgegen», sagt er dazu. An diesem Morgen fehlt aber nicht das Tempo, sondern eher die Präzision. Die Märchlerinnen konnten das Spiel schnell gestalten und überraschenderweise konnten die Flames dieses Tempo auch mitgehen. Es fehlte aber an den genauen Pässen und den Abschlüssen aufs Tor der St. Gallerinnen. Nach 12 Minuten konnten die Flammen einen 1:3-Vorsprung bejubeln, ehe sich die Devils mit drei Toren in Serie bis zur Pause die erstmalige Führung sichern konnten. Jetzt dachten sich wohl die zahlreichen Zuschauer, dass dieses Spiel in die gewünschten Bahnen kommt. Leider nein. Die Flames konnten in der zweiten Halbzeit noch drei Tore bejubeln und die Märchlerinnen leider keins. Trotz leidenschaftlichem Kampf gelang kein Treffer mehr um noch Punkte zu ergattern.

Zeites Devils-Derby der Saison
Das zweite Spiel des Tages ging gegen die Ruinaulta Devils aus Valendas. Also das Devils-Derby. Die roten Teufel zeigten hier wieder ihre bekannten Stärken. Tempo und Präzision im Spielaufbau waren wieder da. Nur das Tore schiessen wollte noch nicht ganz klappen. Aber mit einer verdienten 1:0-Führung ging es trotzdem in die Pause. Während die Schwyzerinnen in der ersten Hälfte gefühlte 90% Ballbesitz hatte, fingen sich die Bündnerinnen in der zweiten Halbzeit un spielten munter mit. Dies zeichnete sich auch auf der Resultattafel nieder. Aber auf den Ausgleich konnten die Red Devils gleich reagieren und holten sich die Führung zurück bis kurz vor Ende des Spiels. Mit vier Feldspielerinnen konnten sich die Damen aus Valendas das Unentschieden und somit einen Punkt sichern.

Die Märchlerinnen kämpften bis zum Schluss um jeden Ball. // Foto: Mirco Müller

Mit der Saison kann man sehr zufrieden sein
Trotz dieser zwei schwächeren letzten Meisterschaftsspielen kann das Damen 2 auf eine gelungene Saison blicken. «Klar freue ich mich über die guten Resultate in der Meisterschaft, aber mich als Trainer freut es noch viel mehr, dass jede Spielerin noch einen Schritt vorwärts machen konnte. Das ist aber nicht alleine mein Verdienst. Denn wenn das Team nicht mitzieht und in jedem Training versucht alles zu geben, nützt es nichts. Darum danke ich allen Spielerinnen für ihren Einsatz!», zieht Pascal Müller ein kurzes Fazit der Saison 2017/18 und fügt an: «Und jetzt gilt es in der nächsten Saison die Juniorinnen möglichst schnell zu integrieren und weiter hart zu arbeiten». Damit ist auch gleich klar, dass der Trainerstaff mit Pascal Müller und Remo Keller (Goalietrainer) dem Damen 2 eine weitere Saison zur Seite steht. Auf die letzte Frage des Redaktionsteams nach dem abschliessenden Tabellenrang hatte aber auch Müller keine Antwort, sondern sagt mit einem Lächeln: «Leider sind die Resultate dieser Runde noch nicht gemeldet, darum haben wir keine Ahnung ob dieser Punkt reichte um den zweiten Platz zu verteidigen.»

Die Fotos zum Spiel gegen die Jona-Uznach Flames findet ihr auf unserem Fotostream.
 

9. Meisterschaftsrunde, Damen 3. Liga KF, Gruppe 10:
Sonntag, 8. April 2018

Red Devils – Jona-Uznach Flames 4:6 (4:3, 0:3)
Red Devils – R. D. Valendas 2:2 (1:0, 1:2)

Buchholz, Glarus.

Zurück