Patrick Bamert wechselt in die NLA

von Roger Züger

Patrick Bamert wird die Roten Teufel verlassen. Der 24-Jährige hat sich entschieden, bei Waldkirch-St.Gallen den Schritt in die höchste Schweizer Liga zu wagen.

Nach vier Jahren in der Nationalliga B wird Patrick Bamert die Roten Teufel verlassen. Der Altendörfler war die letzten drei Jahre Devils-Topskorer und einer der besten Schweizer Spieler in der Schweizer Zweitklassigkeit. "Natürlich hinterlässt Päde eine grosse Lücke, aber wir mögen im die Chance gönnen", sagt Sportchef Marco Eberhöfer. Die Lücke, die Bamert in der Devils-Offensive hinterlassen wird, wird nicht einfach zu stopfen sein. Aber: "Wir sind nicht der erste Club, der auf seinen Topskorer verzichten muss. Jetzt müssen andere in die Bresche springen. Und Päde wird sicher eines Tages zu uns zurückkehren – stärker als jemals zuvor", ist sich Eberhöfer sicher.

Bamert wird seinen Wohnsitz nach St. Gallen verlegen. Um einen Eindruck von WaSa zu erhalten, hat er in den vergangenen Wochen bereits mit dem Team von Fabian Arvidsson trainiert. „Mir gefällt die Strategie von WaSa, eigene Junioren zu fördern und einzubeziehen und sich nicht mit X Ausländern zu verstärken. Zudem haben mir die Mannschaft und der Staff imponiert, was meine Entscheidung einfacher gemacht hat“, sagt Bamert zum Wechsel.

160 Scorerpunkte in vier Jahren

Der Stürmer aus der March überzeugt die Verantwortlichen von WaSa mit seiner stupenden Technik, seiner Spielübersicht und seinem grossen Spielverständnis. „Patrick Bamert weiss, wo das Tor steht, und noch mehr, wo seine Mitspieler stehen“, kommentiert Thomas Eberle, Leiter der Sportkommission, den Transfer. Dass das stimmt, zeigen Fakten: In den vergangenen vier Saisons hat Patrick Bamert 160 Scorerpunkte erzielt, regelmässig verteilt. Der Stürmer fühlt sich nun bereit für eine neue Herausforderung: „Es war immer mein Ziel, meine Fähigkeiten dereinst in der NLA unter Beweis zu stellen. Ich kann mich in dieser Liga sicher nochmals weiterentwickeln.“

Patrick Bamert ist damit in der Unihockey-Neuzeit nach Silvan Fagagnini, Marcel Züger und Mario Stocker, der aktuell bei GC spielt, der vierte Devils-Spieler, der in der NLA auf Torejagd geht.

Der Devils-Vorstand sowie der gesamte Verein wünschen Patrick Bamert alles Gute und viel Erfolg bei WaSa.

Zurück