Saisonziel souverän erreicht

von Dominik Waser

Das Saisonziel wurde von der gesamten Mannschaft im Vorfeld zur Meisterschaft definiert. Der 3. Tabellenplatz in einer starken Gruppe war das erklärte Ziel. Nach Top – Leistungen in den letzten Spielen, konnte vor dem letzten Saisonspiel der zweite Zwischenrang erkämpft werden. In einer sehr ausgeglichenen Gruppe war klar, dass die auf Platz eins platzierten Ticino Unihockey nicht mehr eingeholt werden konnte.

Goali Nils Mülli in Aktion // Bild. D. Mühlebach

Mit den Zuger Highlands und Gordola aus dem Tessin, konnten aber immer noch 2 Teams die Devils im letzten Spiel abfangen. Beide Teams hatten ihre Spiele vor den Devils. Gordola verlor ihr Spiel und nahm sich so selber aus dem Rennen. Die Zuger lösten ihre Aufgabe besser und gewannen ihr Spiel gegen den Qualimeister Ticino Unihockey.

Somit mussten die Devils mindestens ein Unentschieden gegen die starken White Indiens aus Baar in der regulären Spielzeit erreichen um sich den zweiten Platz zu sichern.

Das stark aufspielende Team aus Baar braucht jedoch lediglich 3 Minuten und einen Schuss um das erste Tor zu markieren. Die Devils liessen sich nach dem frühen Gegentreffer vorerst nicht aus der Ruhe bringen und erzielte nach 6 Spielminuten den Ausgleich. Danach verabschiedet sich die stärkste Offensive der Liga komplett und die zweit stärkste Defensive der Liga schloss sich an. Somit kommt es wie es kommen musste, die White Indiens spielten sich immer besser ins Spiel und schossen Tor um Tor. Trotz dem sehr stark aufspielenden Schlussmann, Lars, hiess es nach 20 Minuten 1:4 für die Baarer.

Die Drittelspause unterbrach die hoch effizienten Indiens vorerst. Für das zweite Drittel wurden einige Umstellungen im Team der Devils vorgenommen. Es zeigte sich leider schnell, dass die Umstellung nicht den gewünschten Effekt brachte. Innert 5 Minuten zogen die Indiens auf 1:7 davon. In der 26 Minute konnten die Devis ihre zweiten Treffer  markieren. Der alte 6 Tore Vorsprung wurde jedoch 90 Sek. später von den Indiens wiederhergestellt.

Bild. D. Mühlebach

Nach ziemlich genau 30 Spielminuten entschloss sich die Offensivabteilung der Devils ihre gewohnte ergiebige Produktion aufzunehmen, die Defensive blockte plötzlich die meisten Schüsse und lösten die Angriffe in der gewohnten Sicherheit und Präzision aus. Schlussendlich hatte auch der Schlussmann, Nils, das Gefühl, dass er nun genügend Bälle aus dem Tor gezogen hat und spielte nun sehr überzeugend auf. Die Devils powerten nun auf die Indiens ein und konnten bis zum Ende des zweiten Drittels auf 4:8 verkürzen.

Im Schlussdrittel zeigten die Devils warum sie zu den besten Teams der Liga zählen. Tor um Tor wurde erzielt und in der 52 Minute netzten die Devils zum Ausgleich von 8:8 ein, mit diesem Resultat wäre der zweite Platz geschafft.

Die Indiens zeigten sich jedoch weiterhin als sehr starken und hartnäckiger Gegner und erzielten in der 53 Minute den erneuten Führungstreffer zum 8:9. Danach folgte ein offener Schlagabtausch der beiden Teams in welchem sich beide Torhüter nochmals mit starken Paraden auszeichnen konnten.

In den letzten zwei Minuten bewiesen die Devils eine unglaubliche Moral und ein noch unglaublicheren Teamgeist. In der 58 Minuten erzielten die Devils den Ausgleichstreffer zum 9:9 und beide Teams stellten sich auf eine Verlängerung ein. 57 Sekunden vor Schluss konnte durch eine Traumkombination der Devis, das 10:9 markieren und so die Partie in der regulären Spielzeit abschliessen.

Red Devils – White Indians Inwil-Baar 10:9 (1:4, 3:4, 6:1) 

Feldli Altdorf UR. SR. Locatelli /Cereda. 

Red Devils:
  Mühlebach, (ab der 20 Min. Mülli); Calarota, Schuler, Zellweger, Brunner, Gall, Keller, Kirner, Wittenwiler, Weber, Zimmermann, Bakaus, Bargetzi, Lager, V. Gall (Förderkader C).

 

Saisonrückblick

Bild. D. Mühlebach


Der Trainer – Staff erkannte das grosse Potential der Mannschaft bei den ersten Trainings. Durch die neue Zusammenarbeite mit dem UHC Greenlight aus Richterswil und dem UHC Tuggen – Reichenburg, konnte die Saison mit einem sehr breiten Kader in Angriff genommen werden.


Die Spieler fanden sich bereits nach wenigen Trainings zu einer geschlossenen Einheit mit einem unglaublichen Teamspirit zusammen. Leider gingen die ersten drei Spiele allesamt sehr knapp verloren und die Devils lagen im unteren Drittel der Tabelle.

Durch den sehr guten Teamgeist wurden die Anfangsschwierigkeiten sehr schnell überwunden und von den restlichen 12 Spielen konnten 10 gewonnen werden. Mit 105 erzielten Toren war die Offensive die Produktivste der gesamten Gruppe, die Defensive lies mit 65 Toren am zweitwenigsten zu.

Mit so vielen Spieler war bereits anfangs Saison klar, dass leider nicht alle Spieler in der Meisterschaft mitspielen konnten. Trotz dieser schlechten Nachricht für einige der Jungs, gab keiner der Ergänzungsspieler auf und trainierten bei jeder Gelegenheit mit. Dafür verdient sich jeder Spieler ein grosses Kompliment. Über die Saison zeigten alle Ergänzungsspieler enorme Fortschritte.

Einen grossen Dank gilt auch den Eltern die bei jedem Spiel zahlreich anwesend waren und jedes Auswärtsspiel zu einem Heimspiel umwandelten.


Ein besonderer Dank gilt dem Chef - Trainer, Dani Hüsler, er hat in den letzten drei Jahren das Erfolgsteam geformt und sowohl an den Spielen wie in denTrainings immer mit viel Herzblut die Jungs zu Höchstleistungen angetrieben. Leider beendet Dani seine erfolgreiche Trainerkarriere in der U16. Dani konnte aber während der Saison mit Armando Lutzmann einen würdigen Nachfolger aufbauen. Dominik Waser hat als «Montags-Trainer» die Mannschaft jeweils technisch wie physisch weiterentwickelt und trägt mit seinem Einsatz einen grossen Teil am Erfolg mit.

Somit geht leider eine erfolgreiche Saison viel zur Früh zu Ende.

Zurück