Teufelinnen verabschieden sich aus dem Cupwettbewerb

von Désirée Holdener

Die beiden Torhüterinnen Wirz und Kompein zeigten starke Leistungen // Bild: Rico Züger

Die Finalistinnen des letzten Cupfinals fanden in diesem Achtelfinal nie zu ihrem Spiel und scheiden gegen die 2. Ligistinnen aus Erlenbach (BE) enttäuschend aus dem Cup.

Unihockey, Ligacup 1/8-Final – Dass die unterklassigen Bernerinnen aus Erlenbach nicht zu unterschätzen waren, war den Red Devils bewusst. Die Gastgeberinnen starteten solide in die Meisterschaft und reihten sich im Mittelfeld ein, den Märchlerinnen ihrerseits misslang der Start und sie belegen nach zwei Runden ohne Punkte den letzten Tabellenrang. Der Fokus für das Cupspiel aber stimmte und der Start in der abgelegenen Sporthalle im Diemtigtal gelang den Teufelinnen gut. Durch Tore von Kienast und Vogt konnten die Red Devils 0:2 in Führung gehen. Gespielt waren bereits 18 Minuten. Das Spiel war allerdings wenig kontrolliert und sehr hektisch. Erlenbach glich die Partie noch vor dem Pausenpfiff mit einem Doppelschlag zum 2:2 aus.

Umkämpftes Mitteldrittel

Da sich die Teams auf Augenhöhe begegneten, wollten die Red Devils mit konsequenter Defensivarbeit und Kaltblütigkeit im Abschluss den Unterschied ausmachen. So richtig gelingen wollte dies nicht. Im Gegenteil, die Abstimmung und die Verteidigungsarbeit mangelte und mehrere Male konnte das Heimteam alleine vor den beiden Goalies Wirz und ab der 30. Minute Kompein, abschliessen. Ihnen war es durch viele gute Paraden auch zu verdanken, dass das Spiel ausgeglichen blieb. Obwohl die Erlenbacherinnen auf 4:2 und 5:3 davonziehen konnten, blieben die Red Devils dran und glichen bis zur zweiten Pause das Spiel durch Tore von Rahel Wichert, Vogt und Fleischmann wieder aus.

Es hat nicht sollen sein

Die Schwyzerinnen waren sehr bemüht mehr Schüsse aufs Tor zu bringen und dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Dies gelang ihnen leider nicht richtig. Trotz diesen Bemühungen verzeichnete man zu wenige zwingende Abschlüsse, agierte zu hektisch und viele Aktionen waren in ihrer Ausführung zu ungenau. Den Platzherrinnen gelang dies etwas besser und sie konnten mit 7:5 in Führung gehen. Es scheint nicht zu täuschen, dass einige erfahrene Spielerinnen im Team der Bernerinnen für den Unterschied sorgten. Sie waren in manchen Situationen abgeklärter, weshalb es für die Red Devils schwierig war, die Niederlage noch abzuwenden. Die Märchlerinnen mussten sich am Ende, trotz aufopferndem Kampf mit vier Feldspielerinnen, mit 9:6 geschlagen geben.

Obwohl die Enttäuschung gross war, wissen die Teufelinnen, welches Potential in ihnen steckt. Dieses Potential möchten die Damen mit viel Fleiss und der richtigen Motivation ausschöpfen. Der Fokus liegt nun ganz bei der Meisterschaft. Hier gibt es nämlich eine rote Laterne abzugeben!

UHC RW Erlenbach – Red Devils 9:6 (2:2 / 3:3 / 4:1)

Sporthalle Diemtigtal / RS: Laurent Killias

Tore: 5. Kienast (Wild) 0:1, 18. Vogt (Friedlos, PP) 0:2, 19. Erlenbach 1:2, 19. Erlenbach 2:2, 21. Eigentor Red Devils 3:2, 26. Erlenbach 4:2, 29. 4:3 R. Wichert (C. Wichert), 29. Erlenbach 5:3, 38. Vogt (Friedlos) 5:4, 40. Fleischmann (R. Wichert) 5:5, 44. Erlenbach 6:5, 54. Erlenbach 7:5, 59. Erlenbach 8:5, 59. Fleischmann (Demiéville) 8:6, 60. Erlenbach 9:6

Red Devils: Wirz, 30. Kompein; Rahel Wichert, Corina Wichert, Fleischmann; Dolf, Vogt, Friedlos; Wild, Demiéville, Weber; Kienast

Strafen: 2x2 min gegen Erlenbach, 1x2 Minuten gegen die Red Devils

Bemerkungen: Red Devils ohne Danilovic (Ferien), Lacher (verletzt), Holdener (Pause)

38. Pfostenschuss Friedlos, 59. Pfostenschuss Erlenbach, 54. Timeout Red Devils

Zurück