Torspektakel zum Cupauftakt

von Rahel Wild

6-fach Torschützin Holdener mit Torhüterin Wirz

Torspektakel zum Cupauftakt

Die Teufelinnen aus der March konnten mit einem Kantersieg ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Mit 29:2 gewannen sie gegen die Namensvetterinnen aus Root.

 

13 Tore im ersten Drittel
Die Anspannung der Gäste wär zu Beginn des Spiels klar vorhanden, wollten sie doch an der Leistung der letzten Saison anknüpfen und einen guten Start in das Cupabenteuer der Saison 2018/2019 erleben. Es war Holdener, die auf einen Pass von Friedlos in der dritten Minute den Score eröffnete. Diese Führung konnten die Schwyzerinnen weiter ausbauen. Durch die Tore von Friedlos (3x), Dolf (2x) und Danilovic (2x), Weber (1x) stand es nach 13 Minuten bereits 9:0. Vom Torrausch beflügelt vernachlässigte man die Defensivarbeit. Diese Gelegenheit nutzte das Heimteam und erzielte den Treffer zum 9:1. Doch die Märchlerinnen liessen sich nicht aus der Ruhe bringen. R. Wichert, C. Wichert (2x) und Holdener versenkten den Ball erneut hinter der Torlinie der Luzernerinnen und so stand es zur Pause 13:1 für die Red Devils aus Altendorf.

 

Gelerntes umsetzen
Die Ansage von Trainer Bisig in der Pause war klar. Im zweiten Drittel wollte man die Spielstrategien und Freistösse, die man bereits im Training besprochen und geübt hat, im Spiel versuchen umzusetzen. Zwar konnten die Gäste bis zur 25. Spielminute durch ein verwerteten Abpraller von Weber, einen Backhandschuss und einen Weitschuss von Holdener weitere 3 Tore erzielen, mussten aber auch einen weiteren Gegentreffer des Heimteams hinnehmen. Durch ein Timeout erinnerte Bisig sein Team nochmals daran, die Defensive nicht zu vernachlässigen und wechselte Torhüterin Wirz durch Kompein aus. Die Ansage zeigte Wirkung, die Teufelinnen handelten in der Verteidigung sehr abgeklärt und liessen den Gegnerinnen nur wenige Chancen. Weber traf in der 31. Minute erneut und die Red Devils Root holten sich aufgrund eines Stockschlages in der 32. Minute eine 2-Minuten-Strafe. Im Powerplay war es C. Wichert, die durch einen sauberen Querpass von Holdener den Ball versenkte. Nun vergrösserten die Märchlerinnen ihren Vorsprung im Minutentakt. Danilovic, R. Wichert, Holdener (Powerplay) und Weber trafen. Zum Schlusspfiff des zweiten Drittels stand es 22:2. 

Shotout für Torhüterin Kompein
Die Red Devils March-Höhe-Altendorf knüpften dort an, wo sie vor der Pause aufgehört haben. In der Verteidigung arbeiteten sie abgeklärt und unterstützten die Torhüterin Kompein gut, während sie in der Offensive weiterhin das Tempo hoch halten konnten und Druck auf das gegnerische Tor machten. C. Wichert, Dolf, Holdener und Friedlos schossen erneut ein Tor und auch Vogt und Demiéville erzielten je einen Treffer für die Schwyzerinnen. In der 56. Minute bekamen die Märchlerinnen einen Penalty zugesprochen. R. Wichert verpasste die Chance, dass 30. Tor für die Teufelinnen aus Altendorf zu erzielen knapp und so hiess das Schlussresultat 29:2.

Die Schwyzerinnen freuen sich sehr über diesen Sieg. Nun werden sie die Trainingszeit über den Sommer noch intensiv nutzen, um für den Cup 1/32 Final gegen die Vipers Innerschwyz im August bereit zu sein.

 

Ligacup 1/64 Final: Red Devils Root vs. Red Devils March-Höfe-Altendorf
21.06.2018, 20:00 Uhr, Turnhalle Widmermatte Root
Schiedsrichter: Martiny Ramseyer

Red Devils Root - Red Devils March-Höfe-Altendorf 2:29 (1:13/1:9/0:7)

Anzahl Tore / Anzahl Assists
Holdener 6/3;
C. Wichert 4/2; R. Wichert 2/2; Friedlos 4/4; Dolf 3/3; Danilovic 3/4; Vogt 2/0; Demiéville 1/0; Weber 4/3       

Red Devils: Wirz, Kompein; Dolf, C. Wichert, R. Wichert; Holdener, Friedlos, Vogt; Danilovic, Weber, Demiéville

Strafen: 2x 2 Minuten vs. Red Devils Root, 1 Penalty vs. Red Devils Root

Bemerkungen: Red Devils ohne Lacher und Wild (verletzt), Fleischmann (abwesend)

Zurück