Unerwartetes Comeback bringt die Red Devils im Cup eine Runde weiter

von Roger Züger

Pirmin Bisig (in Weiss) war mit seinen drei Treffern bis zur 42. Minute der einzige Torschütze der Red Devils. // Bild Rico Züger

Die Kleinfeld-Herren der Red Devils drehen im letzten Drittel des Liga-Cupspiels die Partie eindrücklich und ziehen in die 1/16-Finals ein.


Keiner der rund 80 Zuschauer hätte nach 40 Minuten wohl noch auf einen Sieg der Red Devils gewettet. Denn im vom Mitte August auf vorgestern Abend vorverschobenen 1/32-Final des ­Liga-Cups (Kleinfeld) gegen die  Hurricanes Glarnerland geriet die Devils-Offensive arg ins Grübeln. So sehr, dass gegen den oberklassigen Gegner (2. Liga) ein 2:6-Rückstand resultierte. Die Führung war zwar nicht unverdient, doch war Glarnerland mit ex-Devil Oliver von Wartburg auch nicht überlegen.

Aber die Roten Teufel ­hatten im Startdrittel wenig Zustande gebracht. Abgesehen von der frühen Führung hatten die Gastgeber sichtlich Mühe mit der aufsässigen Spielweise der Gäste. Darüber hinaus zeigten sich die Glarner äusserst effizient und nutzen die wenigen Chancen, die sich ihnen boten. Vor der Drittels­pause zogen die leicht zu favorisierenden Glarner gar auf 4:1 davon. Das Spielgeschehen verlagerte sich im Mittelabschnitt kontinuierlich in die Spielhälfte der Glarner, Zählbares brachten die Schwyzer aber nach wie vor fast nicht auf die Anzeigetafel. Immer wieder scheiterten sie – mit vermeintlich hundertprozentigen Chancen – am sackstark aufspielenden Roger Marti im Glarner Tor. So kam es, dass auch nach zwei Dritteln eine 6:2-Führung für die Gäste resultierte.


Beeindruckendes Comeback
Viel falsch gemacht hatten die Teufel bis zu diesem Zeitpunkt nicht; einfach alles zu wenig kompakt und effizient. Dies änderte im Schlussabschnitt schlagartig, nicht zuletzt dank der Reduktion von drei auf zwei Linien und der angestrebten Tempoverschärfung. Bis zur 48. Minute glichen die Devils aus, sieben Minuten vor Ende resultierte die erstmalige Führung. Und diese gaben die Platzherren nicht mehr ab. Die Glarner – ohne Torhüter dafür mit einem vierten Feldspieler –  sorgten für eine hektische Schlussphase, konnten die 9:12-Niederlage (3:10 im dritten Drittel) aber nicht mehr verhindern.


Die Devils ziehen somit bei ihrer zweiten Ligacup-Teilnahme zum zweiten Mal in Serie in die 1/16-Finals ein. Für die vierte Cup-Runde wird Mitte September Unterkulm (Aargau) aus der höchsten Kleinfeldliga (1.) in der March empfangen.

Für mehr Fotos aus der Partie klicke hier.

 

Red Devils – Glarnerland 12:9 (1:4, 1:2, 10:3)
MZH Altendorf, 80 Zuschauer. – SR Patric Wiget.
Tore: 3. Bisig 1:0. 5. Glarnerland 1:1. 18. Glarnerland 1:2. 19. Glarnerland 1:3. 20. Glarnerland 1:4. 30. Glarnerland 1:5. 33. Bisig (Marcel Züger) 2:5. 39. Glarnerland 2:6. 42. Bisig (Schwyter) 3:6. 43. Schwyter (Bisig) 4:6. 47. Roger Züger (Marcel Züger) 5:6. 48. Bamert (Roger Züger) 6:6.
51. Glarnerland 6:7. 52. Bisig (Rüttimann) 7:7. 53. Roger Züger (Marcel Züger) 8:7. 53. Schwyter 9:7. 58. Glarnerland 9:8. 58. Marcel Züger (Roger Züger) 10:8. 59. Roger Züger 11:8. 59. Glarnerland 11:9. 60. Marcel Züger 12:9.
Red Devils: Patrick Züger (40. Locher); Schwyter, Rüttimann, Bisig; Marcel Züger, Ermanni, Bruhin; Vogt, Roger Züger, Bamert.

Zurück