Vierter Rang wurde verteidigt

von Pascal Müller

Captain Stefanie Fleischmann zeigte ihre Skorerqualitäten an diesem Tag. // Foto: Mirco Müller

Mit einem Pflichtsieg gegen die Jona-Uznach Flames und einer konzentrierten Leistung gegen R. D. Valendas holten die Damen drei Punkte.

Bei den Oberseederbys in der 3. Liga der Damen ist die Favoritenrolle klar. Gegen die St. Gallerinnen musste ein Sieg her. Dementsprechend starteten die Märchlerinnen auch. Die Torhüterin der Flames hatte viel zu tun, parierte aber in der Startphase alle Abschlüsse auf ihr Tor. Die restlichen Abschlüsse wurden entweder geblockt oder gingen am Tor vorbei. Es dauerte bis zur zwölften Spielminute, ehe die Feldüberlegenheit auch in Tore umgemünzt werden konnte. Kurz vor der Pause folgte dann der zweite Treffer.

«Es hat gereicht»

Unter dieses Motto stellte Trainer Pascal Müller das Spiel nach dem Schlusspfiff. Zwar konnten die Devils das Resultat bis auf 4:0 erhöhen, aber irgendwie war die Luft raus. Trotz zwei Gegentoren kam keine Spannung mehr auf. Die Schwyzerinnen hatten das Spiel über 40 Minuten im Griff, aber ohne zu glänzen.

Starke Reaktion

Im zweiten Spiel ging es gegen ein anderes Kaliber. Die Ruinaulta Devils aus Valendas zeigen bisher eine starke Saison und sind im Top-Trio der Gruppe vertreten. Das drittplatzierte Nesslau konnte ja schon bezwungen werden, dann wollten die Teufelinnen nun auch die zwetplatzierten Bündnerinnen ärgern. Das Ärgern erhielt zwar einen kleinen Dämpfer in der ersten Spielminute durch ein schnelles Gegentor, doch danach fanden die Märchlerinnen besser ins Spiel. In der 15. Minute konnte der Spielstand ausgeglichen werden.

Auch in der zweiten Hälfte wurde ein spannendes und temporeiches Spiel geboten. Die vielen Zuschauer, die die Devils an diesem Tag unterstützten, wurde nicht enttäuscht. Beide Teams wollten natürlich das nächste, vielleicht entscheidende Tor erzielen. Valendas konnte wiederum vorlegen, doch nur ein paar Minuten später war der Ausgleich wieder Tatsache. Vor und nach diesen Toren waren aber einige Paraden von Torhüterin Kühne gefragt, die eine tolle Leistung zeigte. Das 2:2-Unentschieden war somit auch das Schlussresultat von einem intensiven Spiel, mit dem die Schwyzerinnen zufrieden sein können.

Die Fotos zum Spiel gegen die Jona-Uznach Flames findet ihr auf unserem Fotostream.

 

7. Meisterschaftsrunde, Damen 3. Liga KF, Gruppe 9:
Sonntag, 10. März 2019

Red Devils – Jona-Uznach Flames 4:2 (2:0, 2:2)
Red Devils – R. D. Valendas 2:2 (1:1, 1:1)  

Rain, Jona.

Zurück